Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Pflegegrade

Im Jahr 2017 wird eine weitere Änderung in der gesetzlichen und der privaten Pflegeversicherung vollzogen. Die gerade aktuellen 3 Pflegestufen werden durch die 5 neuen Pflegegrade ersetzt. Für die meisten stellt sich hierbei die Frage, welche Änderungen die Umstellung mit sich bringt.

Die neuen Pflegegrade 2017

Die aktuellen 3 Pflegestufen, sind kaum an die Bedürfnisse  Pflegebedürftiger mit eingeschränkten Alltagskompetenz, also insbesondere Menschen mit Demenz angepasst. Dies soll sich in Zukunft mit den Pflegegraden ändern. Die neuen Pflegegrade bieten im Gegensatz zu den Pflegestufen, bessere Vorteilen für Personen die psychische Erkrankungen haben. Bisher wurden bei der Einteilung in die Pflegestufen fast ausschließlich nur körperliche Komponenten begutachtet.

Daher bieten die Pflegegrade:

  • stärkere Berücksichtigung der Bedürfnisse von Demenzkranken
  • meistens höhere Leistungen
  • neue verbesserte Begutachtungskriterien
  • bieten Angleichung der Leistungen an die Preisentwicklung

Nach Bundesministerium für Gesundheit soll durch die Pflegereform keinem geschadet werden, stattdessen soll es für die meisten eine Verbesserung der finanziellen Lage geben.

Voraussichtliche Änderung der Pflegestufen in Pflegegrade:

Die folgende Tabelle zeigt die Voraussichtlichen Umformungen von Pflegestufen in Pflegegrade.

Aktuell (Pflegestufen)
ab 2017 (Pflegegrade)
Pflegestufe 0 Pflegegrad 2
Pflegestufe 1 Pflegegrad 2
Pflegestufe 1 + Eingeschränkte Alltagskompetenz (Demenz) Pflegegrad 3
Pflegestufe 2 Pflegegrad 3
Pflegestufe 2 + Eingeschränkte Alltagskompetenz (Demenz) Pflegegrad 4
Pflegestufe 3 Pflegegrad 4
Pflegestufe 3 + Eingeschränkte Alltagskompetenz (Demenz) Pflegegrad 5
Härtefall Pflegegrad 5

 

Diese Leistungen werden durch die neuen 5 Pflegegrade erbracht:

  Häusliche Pflege Häusliche Pflege / Pflegesachleistungen Vollstationäre Pflege
  Durch Angehörige oder Ehrenamtliche Helfer Bsp.: Ambulanter Dienst Pflegeheim
Pflegegrad monatl. Pflegegeld monatl. Pflegegeld monatl. Pflegegeld
1 125,-€ 0,-€ 125,-€
2 316,-€ 689,-€ 770,-€
3 545,-€ 1298,-€ 1262,-€
4 728,-€ 1612,-€ 1775,-€
5 901,-€ 1995,-€ 2005,-€

 

Welche sind die einzelnen Voraussetzungen die von für ein bestimmten Pflegegrad erfüllen muss:

Pflegegrad Grundpflege Psychosoziale Unterstützung Nächtliche Hilfen Präsenz tagsüber
Pflegegrad 1  27-60 Minuten  gelegentlich  nein nein
Pflegegrad 2  30-127 Minuten  gelegentlich  0-1 x nein
Pflegegrad 2 mit eingeschränkter Alltagskompetenz (Demenz) 8-58 Minuten mehrfach bis häufig nein stundenweise
Pflegegrad 3  131-278 Minuten  mehrfach  0-2 x stundenweise
Pflegegrad 3 mit eingeschränkter Alltagskompetenz (Demenz)  8-74 Minuten  6x bis ständig  0-2 x überwiegend
Pflegegrad 4  184-300 Minuten  mehrfach  2-3 x überwiegend
Pflegegrad 4 mit eingeschränkter Alltagskompetenz (Demenz)  128-250 Minuten  häufig bis ständig  1-6 x rund um die Uhr
Pflegegrad 5 mit eingeschränkter Alltagskompetenz (Demenz)  245-279 Minuten  ständig  3 x rund um die

 

Fazit:

Mit Eintreten der Pflegegrade wird sich für diejenigen, die heute bereits eine Pflegeversicherung in den aktuellen Pflegestufen besitzen, keine Nachteile auftreten. Mit der Reform können sich für Sie nur Vorteile ergeben, besonders für die, welche an Demenz erkrankt sind, dessen Pflegegrad besser auf die Pflegebedürftigkeit angepasst wird.

 Weitere Informationen:

 

© 2016. Adamas ambulanter Pflegedienst. Alle Rechte vorbehalten.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?